Welche Lampen werden nicht heiß?


Kurz gesagt sind es LED-Lampen, aber auch sie haben einen Haken. Bevor sie zu heiß werden, würden sie sich zerstören und möglicherweise einen Kurzschluss erzeugen. Deshalb haben LEDs meißt große Kühlkörper um die Hitze im Kleinen auf eine große Oberfläche zu verteilen und ab zu führen.

Die Leuchtdioden mit Kühlkörper werden aufgrund ihrer hohen Effizienz in den meisten Fälle dann nicht besonders warm. Die Technik, die diesen Lampen zugrunde liegt, ist fortschrittlicher als die der älteren – man könnte schon sagen altmodischen Glüh- und Halogenlampen.
Ab einer gewissen Leistung kann man solche Lampen nämlich nicht einmal mehr anfassen, ohne sich die Hände zu verbrennen, sobald sie eingeschaltet sind.

Um zu erfahren warum das so ist- und was Hitze mit der LED noch macht -einfach weiter lesen!

Warum gerade LED-Lampen?

Der Wirkungsgrad, also das Verhältnis zwischen elektrischer Leistungsaufnahme und dem abgegebenen Lichtstrom, ist bei LED-Lampen recht hoch, was sich eben auch an der Wärmeabgabe bemerkbar macht.

So erzeugen ältere Glühlampen aus der gespeicherten Energie
nur 5% Licht. Die restlichen 95% werden als Wärme abgegeben. Die LED-Lampen hingegen wandeln 40% der Energie in Licht um und geben „nur“ 60% Wärme an die Umwelt ab.
Dieses Verhältnis erklärt dann auch, weshalb LED-Birnen nicht so heiß werden wie Glühlampen.

Die Zahlen zeigen uns außerdem, dass ein LED-Licht mit weniger Watt heller sein kann als eine Glühlampe mit mehr Watt. So benötigt letztere ungefähr eine zehnmal so hohe Leistung, um so
hell zu leuchten wie ihr Pendant.

Einfluss der Wärme auf die Lebensdauer

Die Energie, die die LED nicht als Licht oder Wärme an die Umgebung abgibt, würde langfristig den LED-Chip zerstören und überhitzen. Daher verlieren LEDs mit zunehmender Temperatur und
Nutzungsdauer rapide an Lebensdauer. Die Halbleiter sind zwar energieeffizienter als ihre älteren Brüder, jedoch meist weniger langlebig und müssen daher häufiger ersetzt werden. Dies variiert auch je nach Verarbeitungsqualität des verwendeten Halbleiter.
So kann ein bekanntes Markenprodukt oftmals länger genutzt werden, als billige Massenware – solang ein höherer Preis auch in besserer Chipqualität und Kühllösungen fließt.
Vor allem bei leistungsstarken LEDs sind zusätzliche Kühlsysteme erforderlich.

Größe der Wärmeabgabe

Nicht jede LED-Lampe wird jedoch gleichermaßen warm. Eine Reihe von Faktoren wie Größe, Einbauort oder Lichtleistung haben einen immensen Einfluss auf die Temperaturen der Lampen und Leuchtmittel.
Die Größe ist insofern wichtig, da sie auch den Platz für einen Kühlkörper
bestimmt.

Da stellt sich doch die Frage: Werden LEDs heiß?

Wenn der Leuchtkörper selbst nämlich so klein ist, dass kaum ein Kühler in ihn hineinpasst, hat dies zur Folge, dass die Lampe im Allgemeinen wärmer wird.

Deshalb sind kleinere Lampen auch im Vergleich wärmer als größere Lampen.
Der Einbauort dagegen bestimmt, wie gut die Wärme der Lampe an die Umgebung abgegeben werden kann. Hängt die LED beispielsweise
in einer Ecke, wodurch sie sich selbst erwärmt, kommt es zu einer positiven Rückkopplung: Die LED wird vergleichsweise wärmer als ein baugleicher Leuchtkörper, der in der Mitte des Raumes hängt.
Auch dieser Faktor hat also einen indirekten Einfluss auf das Erhitzen der LED-Lampen und Leuchtkörper.

Werden LED Lampen heiß?

Prinzipiell würde die LED – also die Licht emittierende Diode – bei der Nutzung heiß werden.
Um dies zu verhindern, nutzen Hersteller und Bastler so genannte Kühlkörper.
Diese werden so montiert, dass sie die entstehende Wärme der LED abführen.
Dadurch wird eine LED im Normalfall nicht heiß.

LEDs mit äußerst niedrigem Energieverbrauch, wie zum Beispiel auf Lichterketten, oder als RGB-Accessoire auf einem Lichtband, werden meist nicht heiß und benötigen somit auch keine weiter Kühlung.

Beispiele für LED-Bänder

LED-Band. Gefunden auf Amazon.de
Glowhouse LED-Band von Amazon.de

Beispiele von LEDs mit großem Kühlkörper

LED-Spots haben oftmals eine hohe Leuchtkraft, doch obwohl sie so effizient sind, würden sie ohne Kühlkörper sehr heiß werden und wahrscheinlich auch kaputt gehen.

CLY LED Spot- gefunden auf Amazon.de

Der CLY LED Strahler 25W ist ein leistungsstarker und kompakter LED-Strahler, der sich perfekt für eine Reihe von Anwendungen im Innen- und Außenbereich eignet. Sie hat einen breiten Abstrahlwinkel und eine hohe Lichtausbeute, was sie zur idealen Wahl für die Beleuchtung eines Raums oder Bereichs macht. Das Licht ist auch dimmbar, sodass Sie die Helligkeit an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Hinten am Strahler gibt es einen großen, mit dicken Kühlfinnen ausgestatteten, Kühlkörper.

Brennenstuhl LED Strahler JARO 13000
von Amazon.de

Der Brennenstuhl LED Strahler JARO 13000-IP44 ist ein leistungsstarker LED-Strahler, der ideal zur Beleuchtung großer Flächen geeignet ist. Er verfügt über eine hohe Lichtleistung und einen breiten Abstrahlwinkel und ist daher ideal für die Verwendung in Lagerhäusern, Parkhäusern und anderen großen, offenen Räumen geeignet. Das Licht ist außerdem nach IP44 geschützt, was bedeutet, dass es gegen das Eindringen von Staub- und Wasser in gewissem Rahmen geschützt ist.
Auch hier gibt es hinten am Strahler einen großen, mit dicken Kühlfinnen ausgestatteten, Kühlkörper.

LEDs – die Lösung für alle Probleme?

Abschließend lässt sich also sagen, dass LED-Lampen grundsätzlich weniger heiß werden als konventionelle Glühbirnen, aber auch bei ihnen gibt es Unterschiede. Diese lassen sich vor allem auf die Größe, ihren Verwendungsort und ihre Leistung zurückführen.
Wer energieeffiziente Leuchtmittel sucht, sollte sich für LEDs entscheiden, sich jedoch auch über ihre optimale Handhabung und Leistung informieren und verschiedene Produkte miteinander vergleichen, sodass die smarten Lampen möglichst lange halten.

Oftmals ist bei kleinen Leuchmitteln auch die Änderung der Anzahl eine Möglichkeit Hitze zu reduzieren.
Statt zwei Leuchtkörper mit je 600 Lumen anzubringen, könnte man auch vier Leuchtkörper mit 300 Lumen nutzen. So hat man bei gleichem Kühlpotential weniger Hitze-Emission und voraussichtlich eine längere Lebensdauer.

LED Wärme & Lebensdauer


https://de.wikipedia.org/wiki/LED-Leuchtmittel
https://aip.scitation.org/doi/10.1063/1.5002449

3 thoughts on “Welche Lampen werden nicht heiß?

  1. Pingback: Welches Licht kann man nicht sehen? – Leuchtenfreund – alles rund um Licht
  2. Hallo,

    ich möchte mir neue Kerzenbirnen E14 in warmweiß für meinen Kronleuchter kaufen. Da nun bald der Sommer kommt, und ich in einem Südseitezimmer wohne, wäre es wichtig für mich, gleich die richtigen Birnen zu kaufen, nämlich die, welche möglichst nicht oder nur sehr wenig warm werden. Zur Zeit habe ich welche im Leuchter, die ich, wenn sie brennen, nach kurzer Zeit nicht mehr anfassen kann, obwohl es moderne Sparbirnen sind.

    Hätten Sie einen Tipp für mich, welche Glühbirnen (Marke, Name) für mich geeigent wären?
    Sie würden mir da sehr helfen!

    Liebe Grüße

    Erika Jürgens

    1. Hallo Frau Jürgens,
      wieviel Birnen haben Sie denn bisher drin? Und wieviel Watt hat jede Birne?
      Wenn diese so schnell heiß werden – sind das wahrscheinlich keine LEDs oder es sind welche, mit hoher Leistung.
      Können Sie mir da kurz weiterhelfen?
      besten Dank
      Ihr Leuchtenfreund

Leave a Reply to Leuchtenfreund Cancel reply

Your email address will not be published.

Recent Posts