Welches Licht braucht man am Arbeitsplatz?


Jeder Arbeitsplatz braucht eine definierte Beleuchtung um möglichst effizient zu Arbeiten. Gleichzeitig soll sich jeder Mitarbeiter wohlfühlen und die Beleuchtung möglichst wenig Geld in Anschaffung und Betrieb kosten.

Wenn nachfolgende Hinweise und Erfahrungen beachtet werden, steht einem optimal beleuchteten Arbeitsplatz nichts mehr im Wege.

Jeder Arbeitsplatz hat unterschiedliche Beleuchtungsanforderungen.
Ob im Großraum Büro, Arztpraxis oder Lagerhalle – es gibt Vorschriften und „Best Practices“die bestmöglich einzuhalten sind. So ist für detailliertes Arbeiten mit etwa 1000 lux mehr Licht notwendig als für normale Büroarbeit mit 500 Lux. Für diese wiederum mehr als z.B. in einem Lager mit etwa 200 Lux.

Lichtmessung mit Luxmeter App auf dem Handy
168 Lux – gemessen in einem Büro, Fensterfront seitlich,2 Meter entfernt. Baustrahler als Deckenlicht. Bewölkter Tag.

Jeder Arbeitsplatz hat unterschiedliche Beleuchtungsanforderungen.

Darüber hinaus gibt es allerdings noch viele weitere Themen die bei der Ausleuchtung von Räumen Beachtung finden sollten.

Neben unterschiedlichem Helligkeitsbedarf für unterschiedliche Arbeitsbereiche sind Lichtfarben, Mischlicht und allgemeine Ausleuchtung immer wieder eine Herausforderung.

Auf das gehen wir jetzt ein!

Vor ein paar Tagen besuchte ich eine Freundin an ihrem Arbeitsplatz. Es war ein luftiger, gut gestalteter Büroraum, aber was das Büro noch attraktiver machte, war die Beleuchtung. Sowohl im Eingangsbereich, als auch an der Rezeption und insbesondere an den Arbeitsplätzen fiel die Lichtgestaltung auf. Der Rezeptionsbereich hatte schöne Lichterketten und das Ambiente des Büros sah warm und gemütlich aus. Mir war klar, welchen Unterschied eine gute Beleuchtung machen kann, um das Ambiente eines Ortes, insbesondere des Büros, vollständig zu verändern.

Wie wichtig ist die Beleuchtung in Bezug auf Büroräume und was sind einige der bewährten Vorgehensweisen bei der Auswahl und Befestigung der Beleuchtung?

Bürobeleuchtung ist eine der vielen Faktoren für die Wahrnehmung eines Mitarbeiters am Arbeitsplatz.

Sie kann die Leistung eines Mitarbeiters erhöhen, sowie die Ästhetik des Büros verbessern.

Schlechte Lichtgestaltung kann das Gegenteil bewirken.

Im besten Fall werden für die Bürobeleuchtung eine gute Balance aus natürlichem Licht- und zwangsweise Kunstlicht gewählt. Denn nie kann man sich zu hundert Prozent auf die Sonne als Lichtgeber verlassen, vor allem nicht in Büroräumen ohne direktes Fenster nach draußen.

In unterschiedlichen Arbeitsbereichen werden auch unterschiedliche Beleuchtung benötigt.

In die Planung des Lichtsetups sollten auch Sicherheitsbestimmungen einfließen.

Bei Überlastung der internen Stromversorgung kann es sonst schnell Zappenduster werden.

Oder der Brandschutz kann durch überhitzende Leuchtelemente gefährdet sein.

Am Arbeitsplatz verbringen die meisten Menschen einen Großteil ihres Tages zwischen sieben und zehn Stunden an fünf Tagen in der Woche. Daher sind günstige Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter von entscheidender Bedeutung, um ihr Bestes zu geben und sich rundum wohl zu fühlen.

Die Beleuchtung ist eine dieser Bedingungen.

Licht beeinflusst die Ergonomie, also die Art und Weise, wie Menschen an ihrem Arbeitsplatz arbeiten. Bei heller, hochwertiger Beleuchtung können sich die Menschen besser auf ihre Arbeit konzentrieren, während schwaches Licht Müdigkeit und Kopfschmerzen verursacht.

Dabei macht es nun mal einen Unterschied, ob gerade ein Präzisionsuhr unter einer Lupe hergestellt wird, oder Pakete von A nach B getragen werden.

Es wurde auch beobachtet, dass gute Lichtquellen die Stimmung verbessern und somit glücklichere Mitarbeiter hervorbringen. Zu diesen Guten Lichtquellen zählt zum Beispiel indirektes Licht.

Bei der Auswahl und Festlegung der Beleuchtung gelten in verschiedenen Ländern unterschiedliche Vorschriften zur Sicherheit am Arbeitsplatz und zu den Arbeitsbedingungen. Oftmals werden Faktoren wie Abstand und Beleuchtung auf der Grundlage dieser Vorschriften festgelegt.

Bürobeleuchtung ist wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden sowie für die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Art der Beleuchtung am Arbeitsplatz tatsächlich die Arbeit, die Stimmung und den allgemeinen Gesundheitszustand der Mitarbeiter im Laufe der Zeit beeinflusst. Es gibt viele Punkte die beachtet werden sollten, wenn die Bürobeleuchtung ausgewählt oder repariert werden muss.

Die gewählte Beleuchtung sollte nicht zu langweilig oder zu dunkel sein, sie sollte jedoch auch nicht zu hell sein – es muss eine Harmonie gefunden und aufrechterhalten werden. Es wird häufig empfohlen, die Beleuchtung im Innenbereich des Büros so gut wie möglich mit der Außenbeleuchtung zu synchronisieren.

Abhängig von der Anordnung der Büroräume sind möglicherweise verschiedene Arten von Lichtquellen erforderlich, z. B. Deckenleuchten, Stehlampen oder einzelne Tischlampen am jeweiligen Arbeitplatz. Die Faktoren, die die besten Lichtpraktiken ausmachen, unterscheiden sich von Büro zu Büro.

  1. Bevor Lichtquellen ausgewählt und festgelegt werden, müssen die Verantwortlichen das Bürolayout studieren und sorgfältig planen. Andernfalls kann es zu einer zufälligen Platzierung von Lichtern kommen, die die Büroaktivitäten weiter stören. Eine schlechte Positionierung der Lichtquellen ist genauso schlecht wie eine schlechte Beleuchtung an sich.

  2. Die Deckenbeleuchtung ist eines der ersten Anliegen bei der Auswahl von Büroleuchten, da diese Eine große Fläche im ganzen Büro ein nimmt. Es ist wichtig, dass die Deckenleuchten nicht blenden, sondern diffuses Licht per Umweg über die Decke spenden. Als Alternative haben sich auch flächige LED-Panels durchgesetzt. Die Helligkeit sollte sich am Standort orientieren. Außerdem sollte die Positionierung der Deckenleuchte nicht direkt über dem Schreibtisch des Mitarbeiters erfolgen. Dies sollte man nur machen, wenn die Leuchten weniger Leuchtkraft besitzen.
    Sonst könnte selbst eine diffuses Licht im Blickfeld blenden.

  3. Ergänzen Sie die Beleuchtung mit Abständen, damit das Gleichgewicht zwischen Licht und Schatten erhalten bleibt. Eine monotone helle Fläche wirkt mit der Zeit onicht gerade spannend sondern monoton.
    Korrektives Licht vermittelt die verschiedenen Arten der Beleuchtung und der Farbtemperatur im Büro – das natürliche Licht draußen, die am Arbeitsplatz verwendete Hauptlichtquelle und die dort verwendeten Computer- / Mobilbildschirme. Eine solche Beleuchtung nimmt Anpassungen in Stärke und Farbe vor, damit Mitarbeiter ihre Augen nicht anstrengen müssen und unter besseren Bedingungen arbeiten können.

  4. Es besteht weitgehend Einigkeit darüber, dass natürliches Tageslicht die beste Art der Beleuchtung ist, die für eine produktivste Arbeitsumgebung verwendet werden kann. Heutzutage ist es für Unternehmen jedoch immer schwieriger, Büroräume zu finden, die viel Tageslicht herein lassen. Daher muss die tageslichtähnliche Beleuchtung durch die nächstgelegene künstliche Beleuchtung nachgeahmt werden. Die Farbtemperatur der in solchen Büros verwendeten Beleuchtung, insbesondere in größeren und breiteren Büroräumen, sollte nach Ansicht von Beleuchtungsexperten zwischen 5000 Kelvin und 7000 Kelvin liegen.

  5. Es wurde beobachtet, dass helleres und warmes Licht auf Weißbasis für die Mitarbeiter mit Energie und Wachheit korreliert, was die Leistung und Produktivität steigert. Während schwaches Licht manchmal schläfrig und träge macht. Die Idee ist, ein Gleichgewicht zwischen gelbem und weißem Licht zu finden und eine Beleuchtung zu verwenden, die mittig abgestimmt ist. Im Erholungsbereich kann z.b. eine gedämpfte Beleuchtung eingesetzt werden, um eine entspannte Atmosphäre zu schaffen.

  6. Selbst heute verwenden viele Büros Leuchtstofflampen, um Kosten zu sparen. Dies wird jedoch nicht empfohlen. Leuchtstofflampen sind möglicherweise eine billigere Option für Büros, die Kosten senken möchten. Die Verwendung solcher Lampen kann jedoch die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter beeinträchtigen. Vor allem falls eine ältere Leuchtstofflampe zerbersten sollte. Es könnten Quecksilberdämpfe austreten. Zudem strahlen sie Licht nicht zielgerichtet ab. Sie werden so oftmals als Deckenlicht eingesetzt. Leuchtstofflampen können sehr hell sein und für Mitarbeiter mit empfindlichen Augen und / oder Migräne-Tendenzen ziemlich hart wirken. Denn eine solche Beleuchtung kann in den Augen schmerzen, wenn man ihnen zu lange ausgesetzt ist. Durchgehend sehr helle Beleuchtung kann sogar das Schlafmuster stören und durch Anstrengung der Augen auch zu Müdigkeit führen.

  7. Wenn das Büro über einen separaten Sitzbereich verfügt, in dem die Gäste begrüßt werden, ist es möglicherweise ästhetischer und angenehmer, wenn die Beleuchtung dort nicht so hell ist. Hier können dunklere, gelb-weiß getönte Lichter (um 2700 K) verwendet werden, um eine ruhigere, entspanntere Atmosphäre und eine angenehme Umgebung zu schaffen. Darüber hinaus kann man in solchen Bereichen kreativ mit der Beleuchtungsstruktur umgehen, einschließlich aller möglichen Lounges im gesamten Büro, in der Cafeteria, im Aufenthaltsraum usw.

  8. Beachten Sie immer die in Ihrem Land geltenden Beleuchtungsvorschriften oder Leitlinien. Es gibt Leitfäden in Bezug auf die Mindestmenge an Licht, die an einem Arbeitsplatz vorhanden sein muss, und Faktoren wie Büroflächengröße, Standort usw. sind ebenfalls in diesen Leitfäden aufgeführt. Auch wenn die vorgeschriebenen Regeln für die Beleuchtung im Büro nicht zu Ihrem Beleuchtungskonzept passen, sollte auf die Einschränkungen eingegangen werden, anstatt sie zu umgehen. Die Sicherheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter stehen an erster Stelle.

  9. Erwägen Sie die Verwendung von Arbeitsplatzleuchten. In einigen Fällen ist eine Deckenbeleuchtung möglicherweise nicht die beste Option, aber eine Arbeitsplatzbeleuchtung kann die Situation verbessern. Die Arbeitsscheinwerfer sind klein und haben den Vorteil, dass sie problemlos an Steckdosen angeschlossen werden können. So kann auch eine passende Platzierung gewählt und sogar gewechselt werden, die für den Mitarbeiter und dessen Bedürfnisse geeignet ist. Auf diese Weise kann konzentriertes Licht genau dort bereitgestellt werden, wo der Mitarbeiter es benötigt. Durch die Verwendung solcher Lichter können die Mitarbeiter außerdem steuern, wo und wie sie die Beleuchtung für ihre Arbeit bevorzugen.

  10. Denken Sie daran, dass sich einige Arten von Lichtern erwärmen und somit zur Erwärmung der Büroräume führen. Gleichzeitig kann es auch Brandschutztechnisch Probleme gegeben, denn heiße Lampen sind nicht unbedingt sicher. Vor allem direkt in der Decke eingelassene Leuchten können die Hitze stauen. Dies gilt für kleinere Büros und für qualitativ schlechte oder ineffiziente Beleuchtung. Eine solche Beleuchtung hat wahrscheinlich keine lange Lebensdauer und kann aufgrund der schlechten Qualität auch andere Auswirkungen haben. Es ist ratsam, keine solche Beleuchtung zu verwenden und stattdessen ein wenig mehr für bessere Qualität und längere Lebensdauer auszugeben. Da die Mitarbeiter jede Woche viele Stunden im Büro verbringen und somit viel Energie in die Beleuchtung fließt, sind Effizienz aber auch das Wohlfühlen sehr wichtig. So haben LEDs Vorrang gegenüber älteren Leuchtmitteln. Glühbirnen dürften Mittlerweile nicht mehr zum Standard gehören, Energiesparlampen allerdings schon.
    Diese sind mit Vorsicht zu betrachten – vor allem beim Auswechseln, denn es gibt noch viele dieser Leuchtmittel mit Quecksilber als innerer Bestandteil.

    Wenn im Büro eine Kombination aus natürlichem und künstlichem Licht verwendet wird, ist darauf zu achten, dass das Sonnenlicht von außen keine direkte Blendung erzeugt. Wenn einer der Schreibtisch- oder Sitzbereiche direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind, wird es für die Augen anstrengender, der Mitarbeiter ermüdet schneller und kann sich nicht korrekt auf die Arbeit konzentrieren. Direkte Blendung kann über lange Zeit auch Schäden am Auge verursachen. Deshalb sollte man maximal Seitlich zur direkten Sonneneinstrahlung sitzen. Wenn sich eine Lichtquelle in unmittelbarer Nähe befindet, kann ebenfalls Wärmeeinstrahlung ein unangenehmes Nebenprodukt des Lichts sein. Die Arbeitsplätze sollten in diesen Fällen am Besten der Richtung des natürlichen Lichts folgend ausgerichtet sein.

  11. Verschiedene Bereiche des Büros benötigen unterschiedliche Beleuchtungsarten. In Bereichen wie Diskussions- und Konferenzräumen kann Umgebungslicht verwendet werden – nicht gedimmt, aber weniger hell als bei der Beleuchtung von Arbeitsplätzen, da die Aufgaben hier wahrscheinlich nicht viel Schreibtischarbeit erfordern. Solche Bereiche sind jedoch wichtige Bereiche des Büros, in denen Besprechungen und wichtige Gespräche stattfinden können. Die Beleuchtung muss beachtet werden, aber vielleicht würden diese Zonen mit nur wenigen Leuchten in Form von Lampen oder Standleuchten und nicht mit herkömmlichen Deckenleuchten auskommen.

  12. Tischlampen sind als Option für Mitarbeiter mit spezifisch auszuleuchtenden Flächen sinnvoll, da sie nur an ihrem Schreibtisch etwas mehr Licht benötigen. Viele Mitarbeiter arbeiten möglicherweise bis spät in die Nacht, und in diesem Fall könnten die meisten Deckenleuchten gedimmt oder ausgeschaltet werden, sodass nur die Arbeitsscheinwerfer und die Schreibtischlampe für die arbeitenden Mitglieder eingeschaltet bleiben. Dies spart auch Strom und gibt den Mitarbeitern mehr Möglichkeiten zu wählen, mit welcher Art von Licht sie arbeiten möchten.

  13. An dunkleren Tagen, wie im Winter oder in der Regenzeit auf der Südhalbkugel, wenn das Sonnenlicht draußen schwach ist, muss die Innenbeleuchtung etwas heller und wärmer sein als gewöhnlich. So kann man das fehlende Licht von außen ausgleichen. Dies kommt den Mitarbeitern zugute, da das Vorhandensein von Ersatzlicht dazu beiträgt, das Energieniveau hoch zu halten. Die Aufrechterhaltung eines hellen Lichts wird auch den Tagesrhythmus des Körpers aufrechterhalten.

  14. Es ist eine Tatsache, denn immer dort wo Licht ist, eine gewisse Menge an Schatten entsteht. Es ist wichtig zu überlegen, wo die Schatten fallen würden, und dementsprechend Leuchten über oder in der Nähe von Arbeitsplätzen auszurichten. Insbesondere gilt das für Arbeitslampen oder Tischlampen, die kleiner und abgewinkelt sind, um bestimmte Punkte zu beleuchten. Diese würden unerwünschte Schatten erzeugen. Die Positionierung ist in diesem Fall von größter Wichtigkeit und es kann eine korrigierende Beleuchtung verwendet werden.

  15. Eine gute Idee ist es, eine Beleuchtung auszuwählen, deren Intensität je nach Bedarf verringert oder erhöht werden kann. Wenn der Abend beginnt und die Mitarbeiter sich auf das Tagesende vorbereiten, können die Lichtintensität verringert und ein wärmerer Ton eingestellt werden, um den Geist zu beruhigen und zu entspannen.

  16. Stellen Sie für Mitarbeiter bei Spät oder Nachtarbeit sicher, dass die Beleuchtung warm bleibt, da möglicherweise ein genutzter Computerbildschirm bereits viel blaues Licht abstrahlt, welches den Schlafrhythmus der Mitarbeiter stören kann. Wegen dem schlechten Einfluss des blauen Lichts der Bildschirme auf den Schlafrhythmus der Menschen, gibt es z.B. bei Smartphones, Tablets, Laptops und auch an Computern den so genanten Blaufilter.

  17. Irgendwann müssen einige Lampen repariert werden. Diese Lichter könnten entweder plötzlich ausgehen oder symptomatisch zu flackern beginnen. Auch durch Überhitzung bei Leuchten mit mangelnder Qualität oder ineffizienten Leuchtmitteln können Lampen kaputt gehen. Viele Lampen haben zur Sicherheit auch Hitzesensoren, die bei Überlastung zur Abschaltung frühen. Das Unternehmen sollte sicherstellen, dass diese Lampen so schnell wie möglich repariert werden, insbesondere wenn sie über Arbeitsplätzen oder an anderen Orten aufgestellt werden, an denen regelmäßig Licht benötigen um Aufgaben auszuführen.

  18. Ein weiteres Problem, das bei alter Beleuchtung und insbesondere bei Energiepsarlampen auftreten kann, ist ein wiederkehrendes Summen, das stark irritierend und ablenkend sein kann. Stellen Sie sicher, dass solche Lampen schnell durch z.B. LED-Lampen ersetzt werden, die niemals solche Probleme verursachen. Tatsächlich wird empfohlen, dass alle Lichter in den Büroräumen LEDs sind, um eine optimale Leistung und eine erhöhte Nutzungsdauer zu erzielen.

  19. Es ist wichtig, das Feedback der Mitarbeiter zu Büroeinrichtungen und Faktoren wie Sitzgelegenheiten und Beleuchtung zu berücksichtigen. Die Beleuchtung ist für Mitarbeiter besonders wichtig, da sie bei sehr schlechten Lichtverhältnissen, bei denen sie nicht gut sehen können, keine guten Leistungen erbringen. Sie können auch nicht bequem bei schlechten Lichtverhältnissen arbeiten, insbesondere nicht bei Mitarbeitern, die unter Kopfschmerzen leiden. Daher sollte das Unternehmen die Mitarbeiter individuell fragen, ob sie mit den Lichtverhältnissen vertraut sind und ob sie unter diesen Bedingungen optimale Leistungen erbringen können.

  20. Bürobeleuchtung beschränkt sich nicht nur auf Decken- oder Schreibtischbeleuchtung. Die Beleuchtung wird auch für die visuelle Attraktivität verwendet, insbesondere in Unternehmensbüros, in denen Unternehmen einen guten ersten Eindruck bei den Besuchern machen möchten. Ein Großteil kann durch eine gute Beleuchtung erzielt werden. Heutzutage sind LED-Leuchten von guter Qualität in verschiedenen Formen und Formen erhältlich. Diese können in Aufenthaltsräumen und über Vitrinen verwendet werden, um eine stilvolle und schöne Beleuchtung zu erzielen. Zum Beispiel kann man mit Lichtbändern interessante Highlights setzen, da sie flexibel angepasst werden können.

  21. Für leitende Angestellte, die über eine eigenes Büro verfügen, kann eine anpassbare Beleuchtung optional sein, damit sie die Helligkeit je nach der Aufgabe, mit der sie beschäftigt sind, nach Belieben verringern oder erhöhen können. Darüber hinaus könnte die für die Auswahl und Installation der Beleuchtung zuständige Abteilung diesen Mitarbeitern eine Einweisung erteilen, wenn neue Lichttypen festgelegt werden, die neue Funktionen ausführen. So wird sichergestellt, dass die Mitarbeiter den Umgang mit den Lichtern verstehen und optimal eingesetzt werden.

  22. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Beleuchtung an öffentlichen Orten ist die Sicherheit und die Notausgangsbeschilderung. Ein Büro ist nicht anders, da viele Menschen den ganzen Tag ein- und ausgehen. Diese Schilder sind wichtig für den Fall, dass im Büro eine gefährliche Situation entsteht. Daher muss das Unternehmen sicherstellen, dass die Ausstiegs- und Notausstiegsschilder immer beleuchtet sind und im Falle eines Ausfalls sofort repariert werden. Auf dem Markt sind schon lange LED-Schilder erhältlich, die leicht für diesen Zweck verwendet werden können. Schilder, die sparsames LED-Licht verwenden, können eine Lebensdauer bis locker 11 Jahren haben. Vorallem wenn diese Schilder dauerhaft leuchten ist die Lebensdauer wichtig.

  23. Neben der Innenbeleuchtung der Büroräume ist die Außenbeleuchtung eine weitere Anforderung, die berücksichtigt werden muss. Viele Büros haben einen große Außenfläche außerhalb des eigentlichen Bürogebäudes, vor den Toren oder auf dem Gelände, wenn es sich um eine große Fläche handelt. Die Beleuchtung muss auch für diese Bereiche festgelegt werden, insbesondere für den Ein- und Ausstieg sowie für den Parkplatz, der für die Sicherheit der Mitarbeiter immer gut beleuchtet sein sollte.
    Hierzu eigenen sich LED-Strahler perfekt zur flächendeckenden Ausleuchtung und evtl. sogar einzelne Leuchten an den Wegen.

  24. Wenn Ihr Büro zu viel Sonnenlicht ausgesetzt ist (was jedoch selten vorkommt), können Vorhangjalousien und Abschirmungen verwendet werden, um das überschüssige Licht von außen zu mindern. Im optimalsten Fall reicht dieses Licht schon für eine möglichst diffuse Erhellung des Büroraums.

  25. Es ist zu beachten, dass die Beleuchtung auch der Art der Aufgabe entsprechen muss, für die sie benötigt wird. Wenn beispielsweise Papierkram erledigt oder gelesen werden soll, ist direktes und helles Licht erforderlich. Bei gedämpfter Beleuchtung haben die Mitarbeiter Schwierigkeiten beim Sehen und benötigen zusätzliche Lichtquellen. Wenn man an einem Computersystem arbeitet, kann die Beleuchtung eine Umgebungsbeleuchtung sein, da der Bildschirm bereits viel Licht abgibt und die Verwendung hellerer Lichtquellen die Augen stärker beanspruchen kann und zu einer Belastung führt.

  26. So wie die Mitarbeiter um Feedback zu Faktoren wie der Beleuchtung gebeten werden sollten, sollte ihnen auch die Wichtigkeit einer guten Beleuchtung im Büro im Hinterkopf bleiben. Sie sollten über den Stromverbrauch der verschiedenen Lichtarten informiert werden und darüber, wie sie zur Energieeinsparung beitragen können, indem sie die Lichtquellen einstellen und / oder ausschalten, wenn sie nicht verwendet werden. Das Unternehmen sollte die Mitarbeiter auch auffordern, auf flackernde oder scheinbar nicht funktionierende Lichter zu achten, insbesondere in Bereichen wie dem Parkplatz und in Räumen mit potenziell gefährlichen Gegenständen, Chemikalien, wertvollen Geräten, bei Räumen mit Stufen – um nur einige zu nennen.

  27. Erwägen Sie, ein Beleuchtungssteuerungssystem für Ihr Büro zu installieren. Dies trägt dazu bei, die Lichtquellen optimaler zu nutzen, Energie zu sparen und damit Geld zu sparen. Wenn ein Lichtsteuersystem vorhanden ist, werden alle in Ihrem Büro installierten Lichter in dieses eine System einbezogen, und der gesamte Prozess der Überwachung und Verwendung der Beleuchtung wird viel einfacher. Das System kann auch umfassende Informationen und Berichte darüber bereitstellen, welche Lichtquellen mehr Strom verbrauchen, welche am häufigsten verwendet werden und so weiter. Stellen Sie sicher, dass das Steuerungssystem auch aktuelle oder vorzugsweise potenzielle Schäden an Lichtquellen erkennt, damit die Sicherheit des Büros und der Mitarbeiter besser gewährleistet ist.

  28. Die Bodenbeleuchtung ist ein weiterer Bestandteil der Bürobeleuchtung. Noch nicht viele Büros setzen diese Art der Beleuchtung ein, da sie unnötig erscheint und die Kosten erhöhen kann. Dies ist jedoch insbesondere dann zu berücksichtigen, wenn sich das Unternehmen darauf konzentrieren möchte, jedem Mitarbeiter am Arbeitsplatz individuelle Beleuchtungsoptionen zur Verfügung zu stellen. Das hört sich zwar ein bisschen viel an, aber die Produktivität der Mitarbeiter kann mit einem solchen Schritt erheblich gesteigert werden, dass jeder Einzelne mit der Beleuchtung arbeiten kann, die am besten zu ihm passt, ohne die Gesamtbeleuchtung des Büros zu stören.

  29. Achten Sie bei der Auswahl der Leuchten für das Büro auf den Lux-Wert. Einfach ausgedrückt, ist der Lux-Wert die Intensität, mit der ein Licht auf eine bestimmte Oberfläche auftrifft und mit der Entfernung variiert. Experten sagen, je mehr Licht und Helligkeit eine Aufgabe erfordert, desto höher sollte der Luxwert der Lichter sein. Für Büros wird empfohlen, dass Lichtquellen einen Wert von mindestens 500 Lux für die erforderliche Helligkeit haben.

  30. Wenn die Büroflächen groß und breit sind und mehrere Wege und Korridore umfassen, kann das Unternehmen eine Lichtleiste am Boden oder an den Wänden verwenden, um den Personen, die durch das Büro gehen, als Leitfaden zu dienen. Hier können kreative Beleuchtungsformen wie beleuchtete Pfeile, Lichterketten usw. verwendet werden. Eine solche Beleuchtung verleiht den Büroräumen außerdem einen unverwechselbaren Stil, Anmut und eine gewisse Klasse.

  31. Während jeder Mitarbeiter unterschiedliche Beleuchtungsanforderungen für die Arbeit hat, sollten Unternehmen in Betracht ziehen, auf diese Anforderungen für bestimmte Mitarbeiter zu achten. Nicht nur Mitarbeiter mit empfindlichen Augen oder Migräne-Tendenzen, sondern auch ältere Mitarbeiter benötigen möglicherweise eine andere Art von Beleuchtung, um optimale Leistungen zu erzielen. Dadurch wird die Notwendigkeit einer anpassbaren Beleuchtung auf lange Sicht noch deutlicher und nützlicher.

  32. Denken Sie beim Befestigen der Beleuchtung, insbesondere der Beleuchtungssysteme daran, die Farbwiedergabe zu überprüfen. Je höher der Farbwiedergabeindex einer Lichtquelle ist, desto besser können die Farben von Objekten so realistisch wiedergegeben werden, wie sie bei natürlichem Licht aussehen würden. Eine gute Farbwiedergabe wirkt sich auch positiv auf die Augen der Mitarbeiter aus und zeigt die Farben auch auf den nahe gelegenen Bildschirmen korrekt an. Vorzugsweise sollten Lampen mit einem CRI von 85-90 verwendet werden, um die Innenumgebung so natürlich wie möglich zu halten. Der CRI ist der Color Rendering Index und beschreibt die Qualität der Farbwiedergabe einer Lichtquelle.

  33. Die für die Beleuchtung Verantwortlichen sollten immer ein Auge darauf haben, ob sie das Beleuchtungssystem renovieren oder Änderungen vornehmen müssen. Es kann vorkommen, dass die Beleuchtung für einen bestimmten Bereich manchmal zu stark ist und reflektierende Blendung verursacht. In einem solchen Fall kann es notwendig werden, diese Beleuchtung tatsächlich von dort zu entfernen. Haben Sie keine Angst vor den mit der Renovierung der Beleuchtung verbundenen Kosten, da die Ergebnisse zu einer Verbesserung der Beleuchtungsanlagen und damit der Produktivität führen.

  34. Die Idee hinter der Beleuchtung ist die Verwendung von Vielfalt. Eine Kombination aus direkter und indirekter Beleuchtung, Arbeitsplatzbeleuchtung an einigen Orten und Umgebungsbeleuchtung an anderen sorgt für eine angemessene und förderliche Beleuchtung im Büro. Entscheidend ist, dass je nach Büroteil und Beleuchtungsanforderungen unterschiedliche Beleuchtungsarten zum Einsatz kommen.

  35. Als letztes sollten Sie bedenken, dass Ihre Bürobeleuchtung, ihre Formen und Farben sowie die Art und Weise, in der sie platziert ist, wie alle anderen Dekore und Komponenten Ihrer Büroräume die Marke und das Image des Unternehmens so weit wie möglich widerspiegeln sollten. Jedes Unternehmen hat ein Thema und basierend darauf kann es auch Möbel, Dekor und Beleuchtung haben. Sie können mit einfacher Beleuchtung von Tischlampen bis zu Deckenleuchten experimentieren und auch mit anspruchsvolleren Quellen wie Scheinwerfern und Kronleuchtern für den Empfangsbereich. Bei der Beleuchtung geht es nicht nur um Anforderungen. Es geht auch um Ästhetik und ansprechende Optik.

Bürobeleuchtung und Energieeffizienz

Bei der Diskussion um die Beleuchtung am Arbeitsplatz kommt es auch auf Energieeinsparung und optimale Ausnutzung an. Beleuchtung und Energieeinsparung gehen bei allen Büroräumen Hand in Hand. Die Energieoptimierung ist ein Schlüsselfaktor, der bei der Auswahl der Beleuchtung und später auch bei deren Verwendung berücksichtigt werden sollte. So wie es ist, ist ein Büro ein viel größerer Raum als eine Wohnung im Allgemeinen und wird von vielen Menschen für längere Zeiträume genutzt. In einem solchen Fall ist es offensichtlich, dass regelmäßig viel Strom verbraucht wird, und es muss Möglichkeiten geben, dies zu minimieren, ohne die Qualität der bereitgestellten Einrichtungen zu beeinträchtigen. Zu den Best Practices für die Bürobeleuchtung gehört daher auch das tägliche Management und Sparen des Energieverbrauchs dieser Leuchten.

1. Eine wichtige energiesparende Maßnahme, die in Bezug auf die Beleuchtung im Büro ergriffen werden kann, ist die Befestigung von Leuchten, die mit Sensoren ausgestattet sind. Diese Lichter schalten sich ein, wenn eine Person einen Raum oder Raum betritt, und schalten sich aus, kurz nachdem sie gegangen sind. Dies ist eine gute Idee, insbesondere im Sanitäranlagen, in dem sich die Leute in der Regel abwechseln. Es ist auch eine gute Beleuchtungslösung für weniger frequentierte Bereiche. Bewegungsmelder-basierte Sensorleuchten werden heutzutage immer häufiger eingesetzt, um Strom zu sparen.

2. Eine weitere bewährte Methode besteht darin, sicherzustellen, dass die Mitarbeiter es sich zur Gewohnheit machen, die Lichtquellen manuell ein- und aus zu schalten. Vor allem wenn sie für längere Zeit den Raum verlassen und keine Sensorlichter verwendet werden. Dies gilt insbesondere im Zusammenhang mit einem Lager, der Vorratskammer, Kaffeeraum, Aufenthaltsraum usw., in dem sich in der Regel eine geringere Anzahl von Personen an einem bestimmten Punkt aufhält und bei dem es sich möglicherweise um einen sonst freien Raum handelt.

3. Wenn im Büro noch klassische alte Leuchtstofflampen installiert sind, sollte bald auf LED-Beleuchtung umgestellt werden, um Energie zu sparen, die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen und die Arbeitsproduktivität zu steigern. Es wird empfohlen, die Leuchtstofflampen zunächst gegen passende T8-LED-Lampen auszutauschen. Einfach auf den Lumen/Lux-Wert achten, der zur aktuellen Leistung passt. Hier besteht beim Austausch natürlich nochmal die Möglichkeit der Lichtoptimierung.

Verwandte Fragen

Wie kann eine gute Beleuchtung durch andere Praktiken / Bürolayouts ergänzt werden? Gute Lichtverhältnisse sind für gute Leistungen der Mitarbeiter erforderlich, aber die Beleuchtung allein kann keine Wunder bewirken, wenn bestimmte Praktiken nicht befolgt werden. Zum Beispiel kann keine künstliche Beleuchtung etwas nützen, wenn Arbeitsplätze so aufgestellt sind, dass sie überfüllt sind und kaum Platz dazwischen ist. Zusammen mit der Umgebungsbeleuchtung sollten Bürostühle sorgfältig gemäß der bereitgestellten Gesamtanordnung geplant werden. Ein weiterer Hinweis bezieht sich auf die Art und Farbe, die für die Bürowände verwendet wird. Glänzende Oberflächen erzeugen mehr Blendung bei jeder Art von Licht und wirken sich somit nachteilig auf das Arbeitsumfeld der Mitarbeiter aus. Schließlich eignet sich ein offener Aufbau am besten für Büroräume und trägt zu einer besseren Planung der Beleuchtung bei.

Was sind einige Beleuchtungstipps für Home Office-Räume? Einer der Vorteile eines Büroraums im eigenen Zuhause besteht darin, dass Sie die meisten Entscheidungen in Bezug auf Sitzgelegenheiten, Tischpositionierung, Auswahl von Möbeln, Beleuchtung treffen können. In offenen Büros sind die Chancen für mehr natürliches Licht höher. Stellen Sie Ihren Schreibtisch und Ihren Arbeitsbereich möglichst in der Nähe der natürlichen Lichtquelle auf, wahrscheinlich eines Fensters. Achten Sie jedoch darauf, dass der Bildschirm nicht direktem Licht ausgesetzt ist, um Blendung zu vermeiden. Aufgrund des geringeren Platzbedarfs benötigen Sie nicht so viele Kunstlichtquellen. Es wird jedoch empfohlen, eine flexible Schreibtischlampe zu erwerben. Zum Beispiel wenn Sie eine Arbeitsplatzbeleuchtung benötigen, diese jedoch nicht zu häufig verwenden. Heutzutage gibt es viele LED-Schreibtischleuchten. Diese helfen die Augen zu entlasten. Und sie sind leicht einstellbar. Es ist auch ratsam, bei Bedarf ein paar kleine Deckenleuchten zu installieren, die Sie für die meiste Zeit Ihrer Arbeit eingeschaltet lassen können.

2 thoughts on “Welches Licht braucht man am Arbeitsplatz?

  1. Pingback: Welches Licht ist gesund? – Leuchtenfreund – alles rund um Licht
  2. Pingback: Wie hell sollte eine Schreibtischlampe sein? – Leuchtenfreund – alles rund um Licht

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Recent Posts